Welche Versicherung brauche ich?
HPPO006


Du möchtest eine Praxis als Heilpraktiker Psychotherapie eröffnen. Nun fragst du dich, welche Versicherung sinnvoll und wichtig ist und welche Versicherung überflüssig ist.

Das sind die Versicherungen, die in Frage kommen: 1. Eine Berufshaftpflicht 2. Eine Praxisversicherung 3. Verdienstausfallversicherung

1. Die Berufshaftpflicht ist sehr wichtig. Versichert sind Personen-, Sach- und Vermögensschäden deiner Klienten.
Üblich ist eine Deckungssumme von 3 Millionen Euro. Manche Berufshaftplicht schließt auch noch einen erweiterten Strafrechtsschutz mit ein.

Du solltest auf jeden Fall bei der Versicherungsanfrage und später im Vertrag den genauen Therapierahmen angeben. Manche Versicherungsgesellschaften versichern zum Beispiel keine Hypnosetherapie.
Der Jahresbetrag für 3 Millionen Deckungssumme liegt im günstigen Fall um die 100 bis 120 € plus Versicherungssteuer.

Die meisten Versicherungsgesellschaften versuchen bei der Gelegenheit noch eine private Haftpflichtversicherung mit abzuschließen. Möglicherweise ist das kostengünstig.

2. Die Praxisversicherung ist für einen Heilpraktiker Psychotherapie oft nicht nötig. Versichert wird die Einrichtung deiner Praxis, vergleichbar deiner privaten Hausratversicherung.
Der Unterschied zur privaten Hausratversicherung: dein Computer und sonstige elektronische Geräte sind mitversichert und für die Praxisunterbrechungszeiten nach Diebstahl, Feuer etc. wird dir der entgangene Gewinn erstattet – je nach Vertragsgestaltung.
In der ersten Zeit nach Praxisgründung wirst du vermutlich deine Büroarbeiten am heimischen PC erledigen und deine Praxiseinrichtung wird nicht so kostspielig sein. Die Betriebsunterbrechungszeiten werden kurz sein und der entgangene Gewinn demnach nicht so hoch. Es ist alles eine Frage des Angebots und der persönlichen Risikoeinschätzung und Risikobereitschaft. Bei einer Deckungssumme von circa 50.000 € liegt der Jahresbeitrag schätzungsweise zwischen 130 und 160 € plus Versicherungssteuer.

3. Eine Verdienstausfallversicherung ist eine Tagegeldversicherung im Fall der Krankheit. Als Selbständiger musst du für deine Lohnfortzahlung selbst sorgen. Bedenke dabei, dass du durch Unfall oder schwerwiegende Erkrankung ausfallen kannst. Ab welchem Krankheitstag und in welcher Höhe das Tagegeld bezahlt wird, wird individuell vertraglich geregelt.

4. Bezüglich aller Versicherungen, auch deiner privaten Versicherungen wie Unfallversicherung, Krankenversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung gilt: , Angehörige medizinischer Berufe zahlen oft vergünstigte Beiträge oder sie erhalten verbesserte Leistungen. Auch kann sich eine Verbandszugehörigkeit günstig auswirken. Es lohnt sich also möglicherweise bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften neue Angebote einzuholen.

Auf die Mitgliedschaft in Berufsverbänden werde ich in einer der nächsten Podcastfolgen noch näher eingehen.

Show Notes:​

Berufshaftpflicht Wikipedia

Du möchtest lieber hören?​

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?